LARSE

kein Bild vorhanden!

Obwohl er schon einige Jahre zuvor die Turntables kreisen ließ, kam der Durchbruch für Larse vor ziemlich genau 4 Jahren, als er mit seiner Sommerhymne „The More I Want“ auf Ibiza (und in der Folge rund um den Globus) für Aufruhr auf den Dancefloors sorgte. Kurz danach lieferte er seine erste EP „Nightshift“ auf Noir Music ab. Sein Track „So long“ erschien auf der Noir-Compilation “Second Chances and New Romances Vol.3“ und sicherte sich die Spitzenposition der Beatport Deephouse-Charts.

Im Folgejahr füllte sich Larse’s Agenda mit prestigeträchtigen Gigs und er verbrachte etliche Monate auf Tour in den renommiertesten Clubs weltweit, u.a. dem Fabric/London, Sankeys/Manchester, Sixx/Athen, Chicago Social Club/Amsterdam, Polar Lounge/NY, Hinterhof/Basel, Woodstrasse/Brüssel. Ein weiteres Highlight war sein Einsatz bei der Hugo Boss Sommer Party in der Saatchi Gallery/London.

Auch im Studio war Larse 2012 schwer aktiv und veröffentlichte neben eigenen Releases, die sozusagen standardmäßig gute Beatport-Platzierungen erreichten, auch einen Vocal Mix für Candi Statons “Hallelujah Anyway“ auf Defected. Eben dieser Remix wurde von Pete Tong zum „Essential Tune“ ernannt und sicherte sich die No. 1 der Beatport Deep House Charts.

Und auch 2013 schloss nahtlos an Larses’ musikalische Erfolgsgeschichte an: Sein Remix für Candi Stanton kletterte in die Top 20 der Belgischen Charts und erreichte Gold-Status. Kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen fand Larse und legte mit Produktionen wie der „GT EP“ inkl. einem Adana Twins Remix auf Dikso, einem Remix für Ferry Ultra auf Peppermint Jam und dem Remix für James Curd & Morgan Phalen auf Exploited nochmal kräftig nach.

Im vergangenen Jahr rockte Larse dann die Partyinsel Ibiza für Defected, produzierte hochklassige Remixe (u.a. für Banks) und spielte zahllose Gigs in ganz Europa. Aktuell konzentriert sich der Künstler auf neue Produktionen, die auf Suol releast werden. Auch Remixes u.a. für Eagles & Butterflies, Vhyce, Cram sind in der Pipeline.

„OneandOne“, der erste Release auf Chopstick & Johnjon’s Label SUOL erntet derweil großartiges Feedback von Künstlern wie Jimpster, Adam Port, &me, Till von Sein, Tanner Ross, Lovebirds und vielen mehr.

Videos


Larse - Kind Of Culture

URL dieses Videos