Niklas Ibach

kein Bild vorhanden!

Mit seinem gefeierten finalen DJ Set beim SEMF Festival 2015 in Stuttgart, dass mit 15.000 Besuchern wieder ausverkauft war, beendete Niklas Ibach vor seiner „Home Crowd“ ein für ihn außergewöhnliches Jahr. Der 22-jährige DJ/Producer konnte erfolgreich bei Virgin/Universal seine Debüt-Single „Hungry“ mit dem niederländischen Newcomer Dotan als Sänger veröffentlichen und wurde dafür mit über 15 Mio. Streams bei Spotify belohnt. Seine Remixes für Hurts (SONY), Avalanche City (WARNER), Milow (Universal) oder Tom Rosendahl (FOUR MUSIC) sprengen bei Soundcloud alle Rekorde und wurden dort bisher knapp über 20 Millionen Mal weltweit gehört. Auch große Blogs wie Hypemachine oder Videokanäle wie Majestic Casual und Mr Revillz zählen zu den konstanten Supportern des sympathischen Newcomers.

Niklas Ibach zählt zu einer Newschool an Produzenten und DJ’s die momentan überall in Europa auf sich aufmerksam machen. Der aus Stuttgart stammende Multiinstrumentalist, der mittlerweile in Berlin wohnt, blickt auf eine vierzehnjährige Klavierausbildung zurück und hat dank seiner Mutter, die in ihm in jungen Jahren schon das Interesse für Jazz, Oper und klassische Musik weckte, ein breites musikalisches Spektrum. Er verkörpert positive Leichtigkeit, verbunden mit souveräner Technik und Herzblut. Stets eloquent, emotional und mit einem Lächeln, so ist das Selbstverständnis des jungen Stuttgarters, der mit seinen Produktionen den aktuellen Zeitgeist exakt trifft.

Seine DJ Karriere startete im Stuttgarter Kult Club Rocker 33. Gemeinsame Gigs und Tourneen mit Alle Farben und Wankelmut führten ihn deutschlandweit in die Clubs, und auch Festivals wie MS Dockville, SEMF oder Day & Night hatten Niklas Ibach auf dem Line Up. Im europäischen Ausland ist er regelmäßig in der Schweiz, Benelux und Frankreich unterwegs und war dabei in Klubs wie Zig Zag (Paris), Jimmy Woo (Amsterdam) oder Härterei (Zürich) zu Gast.

Für seine aktuelle Single „Own Song“ kollaborierte Niklas Ibach mit der renommierten Sängerin Anna Leyne, die zuletzt durch ihren gemeinsamen Song mit dem italienischen Top DJ und Produzenten Spada (Spada feat. Anna Leyne – Catchfire) und ihre Songwriting-Tätigkeit für diverse Teilnehmer von „The Voice Of Germany“ viel Anerkennung erfahren hat; u.a. stammt der Gewinner Song „Ghost“ von Jamie Lee Kriewitz aus Ihrer Feder. Zusammen mit einem größeren Remix Paket erschien die Single samt Video im Sommer 2016 auf Virgin/Universal. Darüberhinaus steht die Veröffentlichung von Niklas Ibach Remixes für Möwe (Armada), Cookin on 3 Burners (Warner) und Kelvin Jones (Four Music / Sony) an.

 

Festivals / Konzerte


28.07.2017 Gärtringen l WET Open Air Gärtringen Tickets
26.08.2017 Heubach l Wasser mit Geschmack Festival Tickets

Videos


Niklas Ibach - The Blues feat. Dan Reeder (Official Music Video)

URL dieses Videos