Glass Museum

kein Bild vorhanden!

Seit 2016 vereint die rohe, sonnige Energie von Glass Museum die chirurgische Präzision des besten contemporary Jazz, à la Gogo Penguin und Badbadnotgood, mit den elektronischen Einflüssen von Jon Hopkins oder Floating Points.