Medienecho

21.12.2015 l morgenpost.de: Marterias Alter Ego Marsimoto benebelt die Columbiahalle
Ein Superheld, der auf Knopfdruck im Nebel verschwindet. mehr
16.12.2015 l Grün-gold mit Helium-Stimme: Marsimoto in Köln
Im Rahmen seiner "Green Tour 2015" machte Marsi, wie er von seinen Fans liebevoll genannt wird, im Kölner Palladium Station, wo er rund 3500 von ihnen immer wieder in schiere Begeisterung versetzte. mehr
09.12.2015 l Übertalentiert, größenwahnsinnig, Marsimoto
Kürzer als eine Wagner-Oper, aber deutlich mehr Nebel und ähnlich viel Größenwahn! mehr
09.09.2015 l JUICE: Marsimoto: »Ich bin viel weiter als HipHop gerade ist.«
Drei Jahre ist es her, dass Marsimoto das Land in grünen Samt hüllte, jede Boombox in eine Grünanlage verwandelte und mit seinem weltraumweiten Soundentwurf zum ersten intergalaktischen Superstar der hiesigen HipHop-Szene wurde. Ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen, da noch einen draufzusetzen – aber Marsimoto hat die Herausforderung gegen sich selbst ohne zu zögern angenommen und mit furchteinflößender Easiness nun ein regelrechtes All-bum vorgelegt, das einem Highratsantrag an die Ewigkeit gleicht: mit dem »Ring der Nebelungen«. mehr
24.06.2015 l jetzt.sueddeutsche.de - Marsimoto gehört in ein Museum
Schizophrenes Konstrukt: Marteria und Marsimoto sind eine Person - Marten Laciny. Für den ist das ein Spagat zwischen Popstar und Antiheld. Kein Wunder, dass er in der Dritten Person über sich spricht. mehr